09868-959950 caree@t-online.de

Vor dem Tauchbad

Nach dem Tauchbad

Tauchbeizen

Beim Tauchbeizen wird der Edelstahl direkt in das flüssige Beizmittel (Tauchbad) gelegt. Wir haben die Möglichkeit, ein 7,5 m x 2,5 m x 2,0 m Tauchbecken hierfür zu nutzen. Die Zusammensetzung der Beizbäder wird regelmäßig überwacht und die Säurekonzentration überprüft.
Sehr wichtig bei diesem Beizverfahren ist eine ausreichende Beizvorbereitung. Hier gilt es sicherzustellen, dass die Oberflächen von allen störenden Substanzen (Staub, Schmiermittel, Schutzfolien, Fremdmaterial) befreit werden, damit sich das Beizmittel gleichmäßig verteilen und einwirken kann.
Es wird ein Beizmittel eingesetzt, das umweltfreundlich ist. Das Beizmittel sorgt für den Abtrag ferritischer Verunreinigungen.
Nach dem Tauchbad muss der Edelstahl dann von den Beizmitteln und Beizrückständen vollständig befreit werden, was durch einen Spülvorgang mit klarem Wasser erfolgt. Anschließend bildet sich erneut die Passivschicht, die eine Stärke von bis zu 20nm erreichen kann. Diese Passivschicht schützt gegen Oxidation des Edelstahl.